Archiv der Kategorie: Allgemein

Ernterezepte: Mangold-Quiche mit Ofenkartoffeln

Ein paar gescheite Rezepte mit Mangold zu finden, ist meist gar nicht so einfach…Hier kommt ein Rezept, das wahrscheinlich auch denen schmeckt, die keine großen Mangold-Fans sind. Eine Mangold-Quiche 🙂

Zutaten
  • 200 g Mehl (Weizenmehl, Vollkornmehl oder gemischt)
  • 100 g Butter oder alternativ 80 ml mildes Sonnen- bzw. Rapsöl
  • 3 EL Milch (für die Veganer Hafer- oder Sojamilch)
  • 600 g Mangold (oder je nachdem, wie viel man da hat)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • getrocknete Hülsenfrüchte
  • 200 g Schmand (oder Joghurt, ich habe Ziegenjoghurt genommen; für die Veganer: Lupinenjoghurt oder Sojajoghurt)
  • Muskatnuss
  • 2 Eier (für die Veganer, Ei-Ersatz, z. B. Leinsamengel aus Leinsamen und Wasser)
  • 80 g Käse (z. B. Ziegenkäse, der super mit Mangold harmoniert oder auch veganen Käse)
  • nach Belieben Kirschtomaten
  • Salz und Pfeffer
Zubereitung
  1. Mehl, 1 Prise Salz, Butter (oder Öl)  und Milch in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und 30 Min. kalt stellen.
  2. Mangold putzen, Stiele aus den Blättern schneiden und beides waschen. Stiele in ca. 0,5 cm dicke Stücke schneiden. Blätter in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln.
  3. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Mangoldstiele zugeben und 5 Min. bei kleiner Hitze unter Rühren dünsten. Mangoldblätter zugeben, 2 Min. mitdünsten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.
  4. Eine Quicheform fetten und mit Mehl ausstreuen. Teig 4 cm größer als die Form ausrollen, in die Form geben und den Rand gerade schneiden. Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Backpapier belegen, die Hülsenfrüchte darauf geben. Im heißen Ofen bei 200 Grad auf der untersten Schiene 20 Min. backen (Gas 3, Umluft 180 Grad).
  5. In der Zwischenzeit Eier (oder Leinsamengel) und Schmand (oder Joghurt) verquirlen. Mit dem Mangold mischen und mit Muskatnuss würzen, Käse unterheben. Backpapier und Hülsenfrüchte vom Teig nehmen. Masse auf dem Boden verteilen und Kirschtomaten darin versinken lassen. Quiche weitere 25 Min. auf der 2. Schiene von unten backen.

Wer gerade frische Kartoffeln da hat (am besten die kleinen Frühkartoffeln ;)), der kann noch frische Ofenkartoffeln dazu machen. Dafür in einer Schüssel einen Schuss Olivenöl mit Kräutern bzw. Gewürzen verrühren und die geschälten und halbierten Kartoffeln hineingeben. Alles schön verrühren und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Ca. 30 Minuten bei 180°C backen, bis die Kartoffeln knusprig goldbraun sind. Eine leckere Gewürzmischung wäre z. B. Knoblauchpulver, Curry und geräuchertes Paprikapulver (man kann auch normales nehmen, schmeckt aber nicht halb so gut). Ansonsten tun es die guten alten Rosmarinkartoffeln auch immer 🙂

An Guadn!

Primavera Rosenfest in Oy-Mittelberg

Heute und morgen findet beim Naturkosmetikhersteller Primavera in Oy-Mittelberg das jährliche Rosenfest statt. Neben dem Rosen- und Kräuterverkauf gibt es ein buntes Programm:

  • Teppichfilzen
  • Stelzenläufer
  • Seifenblasenshow
  • Trommelgruppe
  • Klangmeditationen
  • Musikalische Märchen
  • DIY Workshops
  • Firmen- und Gartenführungen
  • Vorträge (z. B. Im Reich der Baum- & Wurzelöle – Mythen, Märchen & ätherische Öle)

und vieles mehr 🙂

Ernterezepte: Alles Salat oder was?!

Es ist meist schon eine ziemliche Arbeit Salat zu waschen und sämtliche Läuse, Käfer und andere Untermieter zu entfernen, die man nicht unbedingt als Proteinbeilage mit verspeisen möchte – und dann braucht man noch eine Salatsauce.

Wenn so viel Salat da ist, dass man theoretisch jeden Tag einen Salat machen könnte, steht man jeden Tag wieder vor dem gleichen Dilemma. Klar könnte man einfach ein bissl Öl, Essig, Salz und Pfeffer nehmen – aber auf Dauer ist das vielleicht ein wenig fad. Wie gut, dass es Salatsaucen gibt, die man problemlos auf Vorrat zubereiten kann und so zum Beispiel eine Woche lang jeden Tag für den Salat verwenden kann.

Man braucht also nur noch den Salat zu waschen, aber selbst das kann man 1x ordentlich machen und die gewaschenen Blätter in ein feuchtes Tuch wickeln, im Gemüsefach des Kühlschranks hält er sich so meist bis zu einer Woche.

Hier nun also das Rezept für die Salatsauce:

Honig-Senf-Dressing

  • 20 EL Wasser
  • 400 ml Hafermilch oder (besser, da dicker) “Hafersahne” bzw. Hafercreme
  • 8 EL mittelscharfen Senf
  • 8 EL süßen Senf
  • 4 EL Honig (oder mehr, je nach Geschmack)
  • 16 EL Essig (z. B. Crema di Balsamico)
  • 8 EL Olivenöl (oder Walnussöl, Hanföl, Rapsöl etc.)

Die Zutaten verrühren und nach Belieben abschmecken. Fertig.

Eine weitere Verwendung für Salat wäre ein grüner Smoothie:

Grüner Smoothie

  • 100 ml Apfelsaft
  • 300 ml Wasser
  • Salatblätter nach Belieben
  • 2 Handvoll Spinat
  • 1 Apfel
  • 1 Birne
  • 1 Banane
  • frischer Saft einer halben Zitrone

Dabei erst Wasser und Salat in den Mixer geben und pürieren. Danach die restlichen Zutaten dazugeben und alles pürieren (ca. 30 Sekunden – 1 Minute). Fertig.

 

Ernterezepte: Gebratene Zuckererbsen mit Reis

Die Zuckererbsenernte ist oft reichlich, nur Rezepte sind Mangelware. In den meisten Fällen verknüpft man Zuckererbsen / Zuckerschoten automatisch mit asiatischen Gerichten, sprich asiatischer Gemüsepfanne (= stundenlang jede Menge Gemüse schnibbeln ;)). So aufwändig muss ein Rezept aber gar nicht sein, hier kommt ein Vorschlag, dessen Einfachheit nicht auf den wunderbaren Geschmack schließen lässt:

Gebratene Zuckererbsen mit Reis (für 2 Personen)

Zutaten:
  • 200 g Zuckererbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl oder Rapsöl
  • 1 EL Sojasauce
  • Pfeffer
  • 2 TL (schwarzer) Sesam
  • etwas Honig
  • Sesamöl
  • Reis

Beliebige Menge Reis kochen.

Zuckererbsen putzen. Knoblauchzehen in Scheiben schneiden. Oliven- bzw. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch hellbraun darin anbraten und herausnehmen. Sesam in die Pfanne geben, rösten und wieder rausnehmen.

Zuckererbsen in die Pfanne geben und bei starker Hitze unter Rühren/Schwenken anbraten (Dauer abhängig davon, wie knackig die Erbsen sein sollen). Knoblauch wieder zugeben.

Mit der Sojasauce ablöschen, mit Pfeffer und Honig würzen. Geröstete Sesamsaat untermischen und mit Sesamöl abschmecken. Zum Reis servieren.

Tipp: Sehr lecker schmeckt auch eine Dillsauce dazu, falls gerade frischer Dill zur Hand ist. Einfach eine Bechamelsauce aus Mehl, Butter (oder Öl), Milch (Hafermilch für die Veganer) zubereiten und klein geschnittenen Dill einrühren. Evtl. mit Salz und Pfeffer abschmecken und einen Spritzer Limettensaft dazugeben.

Life changing bread

Zutaten:
290 g Sonnenblumenkerne
200 g Haselnüsse
140 g geschrotete Leinsamen
300 g Haferflocken oder Reisflocken
6  gestrichene EL Flohsamenschalen
2 TL Salz
optional 4 EL Chia Samen
2 EL Agavendicksaft
6 EL Kokosöl weich bis geschmolzen
700 ml warmes Wasser

  1. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.
  2. Sonnenblumenkerne und Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  3. Leinsamen, Flocken, Flohsamenschalen und Salz in einer Schüssel mischen.
  4. Wasser, Agavendicksaft und Kokosöl mischen und ebenfalls in die Schüssel geben.
  5. Die Nuss-Kerne-Mischung unterrühren.
  6. Alles in die Kastenform geben.
  7. Mit Folie abdecken und für mindestens 2 Stunden kühl stellen. Besser über Nacht.
  8. Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot 20 Min backen.
  9. Aus der Form und Papier nehmen und wieder in den Ofen legen. Nochmals 40 Minuten backen.

Das Brot ist fertig, wenn man beim Dagegenklopfen einen hohlen Klang hört.

Permablitz in Immenstadt am Freitag 11.05.2018

Für den morgigen Tag ist jede(r) Interessierte eingeladen nach Immenstadt, um beim dortigen Permablitz neue Erfahrungen zu sammeln und Spaß und Freude mit hoffentlich vielen weiteren Gleichgesinnten zu haben. Hier die Einladung von Jochen und Migizi:

Liebe Permablitz-Freunde,

wir freuen uns auf den 2. Perma-Blitz im Allgäu an unserem Höfle in Flecken Nr. 4 bei Immenstadt. Der erste Permablitz bei der Solawi in Unterthingau war ein voller Erfolg mit ca. 30 TeilnehmerInnen.

Konkret ist für morgen, Freitag den 11. Mai. Folgendes geplant:

  • Hochbeet, Hügelbeet, modifizierte Benjeshecke, Herstellung eines Tipiplatz und einer Feuerstelle, Beginn Kompostklo und manches mehr oder weniger, je nachdem wieviele Menschen am Freitag kommen

Dafür braucht es viele Hände, Lust und Freu(n)de. Freunde könnt Ihr auch gleich mitbringen.

Wir beginnen ab 9:30 und hören um 18:00 auf (oder auch nicht). Kommt, wann Ihr könnt und geht wann Ihr wollt.  Bitte bringt Geschirr, Becher,Besteck und falls möglich Spaten oder Spitzschaufel mit. Wer was zum Essen oder Kaffetrinken mitbringen will, kann das gerne tun. Wir werden aber auch etwas zum Mittagessen oder Kaffeetrinken vorbereiten.

Zum Höfle

Wir (Migizi und ich) haben seit dem 1. Mai einen ehemaligen Bauernhof gemietet.

Dieser Hof soll in Zukunft ein Projekt des Miteinanders von Menschen und Generationen sein.

Dabei kommt der Betreuung meiner Eltern eine wichtige Rolle zu, die ich aus dem Pflegeheim in München am 31.5. holen werde, die dann am Höfle betreut werden. Sie werden die Entwicklung des Hofes finanziell unterstützen, damit sie dort betreut werden können und gleichzeitig am Höfle diverse Möglichkeiten für permakulturelle Aktivitäten,gemeinschaftliches Engagement, Werkstätten, Planungsbüro und Sitz des PIA Förderverein mit FIPT-Forschungsinstitut für Permakultur und Transition sein kann.

Vielen Menschen und Gruppierungen soll hier ein dauerhafter Ort des Lernens, des Miteinanders, der Kommunikation, des Wirkens und der Freude geschaffen werden. Gleichzeitig sollen dort auch Konzepte und Projekte entworfen werden für die Region Allgäu.

Ort:

Flecken 4
87509 Immenstadt

Das Höfle ist leicht erreichbar:

Fahrrad: ca. 100 m vom Radweg Immenstadt-Kempten entfernt

Auto:    Von Immenstadt über Stein in Richtung Kempten auf der alten Strecke Immenstadt-Kempten bis es links nach Bräunlings abgeht. Ihr biegt aber rechts ab, wo der Weiler Flecken über dem Bahngleis ist. Der erste Hof über dem Bahngleis rechts ist das Ziel.
Seid ihr von Immenstadt am Bosch-Werk Seifen vorbei gefahren, habt ihr das Ziel um ca. 1 km verfehlt

Von Kempten auf der Schnellstraße bis Ausfahrt Thanners, dann Richtung Stein und Immenstadt. 1 km nach dem Bosch-Werk in Seifen links abbiegen nach Flecken. Das 1. Haus nach dem Bahnübergang rechts ist das Höfle

Wir freuen uns auf Euch.

Liebe Grüße

Permablitz am 5.5. auf unserem Acker

Am Samstag, den 5.Mai, findet auf unserem Acker ein Permablitz statt. Was genau ist ein Permablitz? Ein Permablitz ist nichts anderes, als dass sich mehrere Leute zusammen tun und Arbeit verrichten, die ein Permakultur-Ziel hat. Durch die vereinten Kräfte kann die Arbeit “blitzschnell” verrichtet werden – daher der Name Permablitz.

Zu unserem Permablitz kommen auch etliche Leute von außerhalb, unter anderem Jochen Koller oder Andi Haller. Entstehen sollen zwei Hügelbeete nach Permakultur-Art, auf denen wir dann Zucchini und Kürbisse anpflanzen können.

Bitte erscheint zahlreich, denn es gibt nicht nur genug Arbeit für jeden, sondern wieder einmal viel zu lernen 🙂 Für das gemeinsame Mittagessen sollten die mitgebrachten Portionen dieses Mal also etwas größer ausfallen…Und wer zu Hause noch Laub oder Strauchschnitt hat, bitte mitbringen. Wir freuen uns auf einen tollen Permablitz 🙂

Bio-Frühlingsmarkt am 28.04. in Marktoberdorf

Bio-Frühlings-Markt in Marktoberdorf am Samstag, den 28. April

von 9 bis 12 Uhr auf dem Stadtplatz

Bio- Bauern, Gärtner und Händler bieten ihre selbst angebauten und verarbeiteten Produkte an.

Die Bio-Händler und Bauern kommen aus dem Allgäuer Raum und dem benachbarten Oberbayern nach Marktoberdorf. Gemüse, Obst, Gemüsepflanzen, Jungpflanzen, Bio-Käse, Bio-Rindersalami und Bio-Rinderschinken, verschiedene Brote und Gebäck, Naturkostprodukte, Honig, frisch gepresste Öle, und vieles mehr werden angeboten.

Danach dann weiter zum Acker kommen – Kartoffeln müssen gesetzt werden und Zwiebeln und Karotten gestupft/gesät 😉