Unsere Satzung

1. Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein trägt den Namen „SoLawi Unterthingau“
Nach der Eintragung in das Vereinsregister wird der Name um den Zusatz e.V. ergänzt.
Er soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Kaufbeuren eingetragen werden.
Der Sitz des Vereins ist Ried/Unterthingau
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

2. Ziel des Vereins

Schaffung von Bewusstsein für einen achtsamen Umgang mit der Natur als lebendigem Organismus und der Stellung des Menschen auf Erden und im Kosmos.
Aufbau und Erhalt gesunden Bodens, ökologischen Gleichgewichts und Biodiversität.
Erzeugung  regionaler und ökologisch angebauter Lebensmittel.
Erhaltung alter Sorten.
Erfahrungsmöglichkeiten in Naturschutz, Gartenbau und Landwirtschaft
Lehren und Erlernen der Haltbarmachung und Verarbeitung unserer Lebensmittel.
Vermittlung der Bedeutung regionaler, giftfreier und saisonaler Ernährung.
Ankurbelung sozialer Prozesse und Gemeinschaftsbildung auf Augenhöhe.
Vereinsübergreifende Zusammenarbeit  durch Mithilfe bei Aufbau und Vernetzung neuer SoLawis und ähnlichen Initiativen,  die den Vereinszielen dienen, um Gesellschaftsstrukturen im Sinne des Vereins weiter zu entwickeln.
Vermittlung unserer Werte mittels Kursen, Vortragsveranstaltungen, Seminaren, Exkursionen und Einladungen für Gruppen, Schulklassen und andere Interessierte.
Der Verein arbeitet nicht profitorientiert.

3. Mitglieder

Vereinsmitglieder können alle natürlichen Personen werden, die den Vereinszweck unterstützen, ohne Rücksicht auf Staatsangehörigkeit, Herkunft, Geschlecht oder Handicap. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an den Vorstand zu richten.
Es endet die Mitgliedschaft während des Kalenderjahres mit dem Tod, durch Austritt oder durch Ausschluss aus dem Verein. Der Vorstand kann mit Mehrheitsbeschluss den Ausschluss eines Mitglieds bestimmen, insbesondere, wenn der Verein und seine Interessen geschädigt werden.
Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung des Ausschlusses Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden.
Bei Überschreitung einer, der Größe der Pachtfläche angemessenen Zahl an Mitgliedern kann der Vorstand einen Aufnahmestopp beschließen.
Gegen Ablehnung der Aufnahme und gegen Ausschluss kann Widerspruch eingelegt werden. Darüber wird in einer extra einberufenen Mitgliederversammlung entschieden.

4. Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festlegt. Dieser wird zu Beginn des Geschäftsjahres zur Zahlung fällig. Auf Wunsch kann dieser auch monatlich oder halbjährlich bezahlt werden, wenn dem Mitglied die einmalige Zahlung nicht möglich ist.

5. Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

6. Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart und dem Schriftführer.
Ein zusätzliches Organisationsteam mit festgelegtem Aufgabenbereich kann von der Mitgliederversammlung je nach Bedarf und Größe des Vereins bestimmt werden.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt.
Eine Wiederwahl ist möglich.
Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.
Die Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt. Jedes Vorstandsmitglied ist nur zusammen mit einem anderen Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt.
Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds und fehlendem Nachrücker muss innerhalb von 6 Wochen eine Mitgliederversammlung einberufen werden, um ein neues Vorstandsmitglied zu wählen.

7. Aufgaben des Vorstands

Der Vorstand ist für die Angelegenheiten des Vereins zuständig. Dazu gehören:

Die Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung.
Einberufung der Mitgliederversammlung
Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
Verwaltung der Finanzen des Vereins
Erstellung des Jahres- und Kassenberichts
Beschlussfassung über die Aufnahme und den Ausschluss von Vereinsmitgliedern.
Unterzeichnung des Pachtvertrags.
Einstellung Angestellter zur Sicherung der Vereinsziele.

8. Sitzung des Vorstands

Für die Sitzung des Vorstands sind die Mitglieder vom Vorsitzenden oder seiner Vertretung rechtzeitig, mindestens 1 Woche vorher einzuladen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden bzw. des die Sitzung leitenden Vorstandsmitglieds.

Es ist ein Protokoll zu führen, das Ort, Zeit, Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

9. Kassenführung

Die zur Erreichung des Vereinszwecks notwendigen Mittel werden aus Beiträgen und Spenden aufgebracht.
Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
Der Kassenwart hat über die Kassengeschäfte Buch zu führen und eine Jahresrechnung zu erstellen
Bei Geldgeschäften über 500 Euro müssen zwei Vorstandsmitglieder zustimmen.
Die Jahresrechnung ist von einem Kassenprüfer, der von der Mitgliederversammlung gewählt wird, zu prüfen. Sie ist der Mitgliederversammlung vorzulegen.

10. Mitgliederversammlung

• Die Mitgliederversammlung wird einmal jährlich, mindestens 1 Woche vor dem angesetzten Termin vom Vorstand einberufen unter Angabe der Tagesordnungspunkte.
• Die Einladung zur Mitgliederversammlung wird bekannt gegeben auf der Internetseite der SoLawi Unterthingau sowie in Textform per E-Mail an alle Mitglieder. Sollte keine E-Mail-Adresse vorhanden sein, erfolgt die Einladung schriftlich per Post.
• Über die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung und das Ergebnis durchgeführter Wahlen wird eine Niederschrift verfasst und von der protokollführenden Person unterzeichnet. Diese ist der Schriftführer des Vereins oder eine von der Mitgliederversammlung bestimmte Vertretung.

Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:
• Entgegennahme des Jahresberichts und Entlastung des Vorstands
• Beschlussfassung über den Etat der Gemeinschaft für das künftige Geschäftsjahr
• Form und Höhe der Beiträge
• Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands
• Wahl des Kassenprüfers
• Änderung der Satzung
• Auflösung des Vereins
• Entscheidung bei Widerspruch über Ausschluss von Mitgliedern.Die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung erfolgt durch einfache Mehrheit.

11. Kündigung

Die Mitgliedschaft endet nach Ablauf des Kalenderjahres und wird jedes Jahr erneuert, sofern gewünscht.

12. Auflösung des Vereins

Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit mindestens 75% der abgegebenen gültigen Stimmen. Wird der Verein aufgelöst, werden evtl. vorhandene Überschüsse, nach der Rückerstattung von Mitgliedschaftsbeitragsanteilen, einem Verein übertragen, der ähnliche Zwecke verfolgt und der auf der Mitgliederversammlung bestimmt wird.

Die Satzung wurde am 21.01.2016 von der Gründungsversammlung beschlossen.
Die Satzungsänderung wurde am 10.04.2016 von den unterzeichneten Gründungsmitgliedern einstimmig beschlossen.